Silver-Tabbies

Die Britisch Kurzhaar-Katze ist sehr ausgeglichen. Sie ist nicht scheu, jedoch auch nicht aufdringlich. Sie ist sensibel und zutraulich und erkennt genau, wann sie willkommen ist. Die Tabby-Bkh's sind unter ihren Artgenossen die große Ausnahme. Sie unterscheiden sich ausgewachsen in Größße und Statur nicht von anderen Briten, jedoch gibt es große Unterschiede im Wesen. Der Silbertabby-Brite ist besonders anhänglich, liebevoll und gesprächig bis geschwätzig. Im Umgang mit seiner Bezugsperson ist er so behutsam, daß einem andere Briten direkt rüpelhaft erscheinen. Etwas haben die Tabbies jedoch mit all ihren Rasse-Verwandten gemeinsam: sie sind gute und zutrauliche Gesellschafter und trotz ihrer robusten Gestalt mit einem temperamentvollen, lebhaften und liebenswürdigen Charakter ausgestattet. Eigentlich brauchen sie nur eine Umgebung, in der sie ihren Reiz und ihren Individualismus voll entfalten können.

Tabby-Muster

Bei Kurzhaarkatzen ist die Tabby-Zeichnung deutlicher und exakter zu sehen als bei den Langhaarigen. Die Zucht der Tabby-Bkh ist daher nicht einfach, weil die verschiedenen Zeichnungsmuster in den Standards genau beschrieben sind. Bei den Silber-Tabbies besteht die Grundfärbung aus Haaren, denen der Farbstoff (Melanin) fast vollständig fehlt und die dadurch dem Fell ein glänzend silberweißes Aussehen verleihen. Silber-Tabby-Katzen, egal ob getupft, getigert oder gestromt, kommen in verschiedenen Farbschlägen vor. Der Kontrast ergibt sich aber immer durch die Grundfarbe Silber und eine deutlich erkennbare Zeichnungsfarbe. Die Farbe des Zeichnungsmusters kann schwarz (black-silver-tabby), chocolate (chocolate-silver-tabby), blau (blue-silver-tabby), rot (red-silver-tabby), lilac (lilac-silver-tabby) und creme (creme-silver-tabby) sein. Daneben gibt es all diese Tabby-Varianten auch noch mit schildpatt und blau-creme.

gestromt (blotched / classic)
Auf der jeweiligen Grundfarbe befindet sich eine "dunkle", klar definierte Zeichnung mit gutem Kontrast und ohne getickte Haare ("brindling"). Auf der Stirn befindet sich eine Markierung in der Form eines "M". Vom äußeren Augenwinkel läuft eine nicht durchbrochene Linie bis zur Hinterseite des Kopfes sowie 2 bis 3 Spiralen auf den Wangen. Auf den Ohren ist ein "Daumenabdruck". Auf der Brust befinden sich 2 halsbandartige geschlossene Ringe. Senkrechte Linien auf der Hinterseite des Kopfes laufen bis zu den Schultern, wo sie in die Schmetterlingabzeichen münden. Der Schmetterling muß deutlich beide Flügelpaare erkennen lassen. Die Zeichnung auf dem Rücken besteht aus einer vertikalen "dunklen" Linie, die sich von den Schmetterlingsabzeichen auf den Schultern bis zur Schwanzspitze erstreckt. Parallel zu dieser Linie befindet sich auf jeder Seite noch eine "dunkle" Linie. Diese 3 Linien sind deutlich voneinander durch die Grundfarbe abgegrenzt. Auf beiden Seitenflanken befinden sich große Flecken in der Grundfarbe, die deutlich von einer oder mehreren "dunklen", nicht durchbrochenen Linien umrandet sind. Die Zeichnung sollte auf beiden Seiten gleich sein. Von der Brust läuft abwärts über den Magen hin eine Doppelreihe von "dunklen" Punkten. Die Beine sind regelmäßig gestreift. Die Unterseite der Pfoten ist von "dunkler" Farbe. Der Schwanz ist gleichmäßig beringt (4 Schwanzringe) und endet in einer einfarbigen Schwanzspitze.


getupft (spotted)
Auf der jeweiligen Grundfarbe befinden sich zahlreiche, gut definierte "dunkle" Tupfen, rund oder oval, mit gutem Kontrast und ohne getickte Haare ("brindling"). Die Tupfen sind klar voneinander abgegrenzt und dürfen nicht ineinander laufen. Je zahlreicher die Tupfen sind, desto besser. Bei jeder Katze sollte die Tupfenform einheitlich sein. Die Tupfen sind genauso bedeutend wie die Farbe - sie müssen jedoch mit der Grundfarbe harmonieren. Auf der Stirn befindet sich ein verzweigtes Tabby-"M" mit Markierungen, die sich zwischen den Ohren über den Kopf erstrecken, bis sie sich am Halsanstz und auf den Schultern in kleine Punkte auflösen. Es befinden sich Linienzeichnungen um die Augen und auf den Wangen ("maskara markings"). Die Augen sind mit der dunkelsten Fellfarbe umringt und dann von der hellsten Fellfarbe umgeben. Auf den Ohren ist ein "Daumenabdruck". Auf der Brust befinden sich ein oder zwei unterbrochene halsbandartige Ringe. Die Punkte sollten auf den Schultern und über den Körper bis hinunter zu den Beinen verteilt sein. Eine leichte Linie (Aalstrich) führt an der Wirbelsäule entlang bis zur Schwanzspitze. Der Magen ist mit klar definierten Punkten bedeckt. Die Beine sind gleichmäßig beringt und/oder getupft. Die Unterseite der Pfoten ist von "dunkler" Farbe. Der Schwanz ist gleichmäßig beringt (viele Schwanzringe) und endet in einer einfarbigen Schwanzspitze.


getigert (mackerel)
Auf der jeweiligen Grundfarbe befindet sich eine "dunkle", klar definierte Zeichnung mit gutem Kontrast und ohne getickte Haare ("brindling"). Auf der Stirn befindet sich eine Markierung in der Form eines "M". Vom äußeren Augenwinkel läuft eine nicht durchbrochene Linie bis zur Hinterseite des Kopfes sowie 2 bis 3 Spiralen auf den Wangen. Auf den Ohren ist ein "Daumenabdruck". Auf der Brust befinden sich 2 halsbandartige geschlossene Ringe. Eine ununterbrochene Linie verläuft vom Kopf über den Rücken bis zur Schwanzspitze. Zahreiche schmale, "dunkle" Streifen führen vertikal vom Rückgrat zum Bauch. Diese Streifen sind deutlich voneinander durch die Grundfarbe abgegrenzt. Die Zeichnung sollte auf beiden Seiten gleich sein. Von der Brust läuft abwärts über den Magen hin eine Doppelreihe von "dunklen" Punkten. Die Beine sind regelmäßig gestreift. Die Unterseite der Pfoten ist von "dunkler" Farbe. Der Schwanz ist gleichmäßig beringt und endet in einer einfarbigen Schwanzspitze.

(Quelle: IG Bkh)